Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Schmerzensgeld anrechenbar?
(1 Leser) (1) Besucher
Allgemeines
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Schmerzensgeld anrechenbar?
#13422
Schmerzensgeld anrechenbar? vor 10 Jahren, 6 Monaten Karma: 1
Hallo,
mich beschäftigt seit kurzem eine Frage:
Wenn einer Schmerzensgeld bekommt, muss man dieses dem Amt mitteilen oder haben die das Recht das Schmerzensgeld anzurechnen?
racerwhv
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 90
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#13423
Re: Schmerzensgeld anrechenbar? vor 10 Jahren, 6 Monaten  
hallo racerwhv!

habe da was im netz gefunden, hoffe es hilft dir eine wenig weiter.


Berechnung des anrechenbaren Einkommens

Oftmals ist es zudem so, dass der vom Einkommen abzuziehende Freibetrag fehlerhaft berechnet und damit ein zu hohes anzurechnendes Einkommen in Ansatz gebracht wurde. Im Antragsformular müssen sämtliche Einnahmen angegeben werden - auch Kindergeld und Unterhalt. Nicht ins Gewicht fallen dagegen: Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz (z.B. Blindengeld), Erziehungs- und Pflegegeld, Entschädigungen (z. B. Schmerzensgeld) sowie Renten oder Beihilfen nach dem Bundesentschädigungsgesetz (z.B. Vertriebenen-Renten). Anrechnungsfrei bleiben auch vermögenswirksame Leistungen. Bei der Anrechnung gilt das Nettoprinzip: Vom Einkommen lassen sich zunächst bestimmte Ausgaben abziehen: Dazu gehören Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung, Beiträge zu gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungen (z. B. zur Kfz-Haftpflicht) sowie Vorsorgebeiträge zur Riester-Rente. Private Versicherungen dürfen pauschal mit 30 Euro monatlich für jede Police abgesetzt werden.


gruß franky
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , , Tom