Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Kein Anspruch auf irgendwas?
(1 Leser) (1) Besucher
Allgemeines
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Kein Anspruch auf irgendwas?
#11000
Kein Anspruch auf irgendwas? vor 11 Jahren, 2 Monaten Karma: 0
Hallo Zusammen!

Mich würde es interessieren ob es Leut gibt, die in einer ähnlichen Lage wie ich stecken.

Zum Hintergrund: Ich habe eine qualifizierte Ausbildung im Gesundheitssektor und habe das "Glück" nach meiner Prüfung im letzten Jahr nun zum dritten Mal arbeitssuchend zu sein. Gerade im Gesundheitswesen scheint sich im Moment ein Trend des "Hire and Fire" durchzusetzten, sprich ist viel Kundschaft da (wie in den Wintermonaten) werden Mitarbeiter eingestellt und dank der halbjährigen Probezeit kann man den Personalüberhang auch leichter wieder loswerden. Nichts für Ungut, ich werde mich weiterhin um einen Job kümmern, auch wenn langsam eine gewisse Panik hochsteigt, nichts vernünftiges zu bekommen.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage. Da ich durch diesen Trend nur kurzfristige, bzw geringfügige Anstellungen hatte, habe ich - logischerweise keinen Anspruch auf jegliche Unterstützung. Bin zur Zeit total von meinem Ehemann abhängig (zum Glück bin ich aber durch den Trauschein wenigstens krankenversichert über ihn). Und das macht micht total fuchsig!!

Wievielen geht es ähnlich? Ich schätze mal, das es nicht wenige sind, vor allem Frauen, die in so einer Abhängigkeit leben (müssen). Nun diese Situation motiviert mich eine Arbeit zu finden, aber nach dem xten Telefonat mit negativer Auskunft und xten Bewerbung, die zurückkommt wird man langsam unruhig.
Frosch
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11002
Re: Kein Anspruch auf irgendwas? vor 11 Jahren, 2 Monaten Karma: -6
Hallo Frosch, leider geht es vielen finanziell so wie dir, Frauen und natürlich auch Männern, die Situation ist unangenehm, sich wie ein "Bittsteller" vorzukommen.
Aber sieh es doch mal so, während dein Mann arbeitet schmeisst du zur Zeit den gesamten Haushalt, kümmerst dich um alles und hälst ihm den Rücken frei, dafür bekommst du halt eine "Entschädigung" von ihm, vielleicht fällt es dir unter diesem Gesichtspunkt etwas leichter das zur Zeit unabwendliche zu akzeptieren und hinzunehmen. rede mit deinem Mann über deine gedanken, kann ja durchaus ein er selbst sieht das nicht so verbissen wie du, jeder kann in eine solche Situation geraten, ohne Ausnahme und wie heißt es doch "in Guten wie in schlechten Zeiten".
Vielleicht hast du ja schon mit einer deiner nächsten Bewerbungen Glück, was ich dir ganz toll wünsche!
Gruß Tammy
Tammy
NULL
Gold Boarder
Beiträge: 203
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Wir brauchen mehr Arbeitsplätze, nicht mehr Druckmittel gegen Arbeitslose ( Heinrich Franke)
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , , Tom